FA-SY-SP (Bausatz für eine Steuer- und Anzeigeplatine) Fehler #2!

Wie bereits hier schon beschrieben, bau ich gerade den Bausatz zur Ansteureung des FA-SY auf.

Der Fehler mit dem vertauschten I2C-Kabel (SCL und SDA) war ja schnell gefunden.

Nur leider war der Fehler immer noch nicht behoben!
Erst nach langer Suche bin ich hierauf gestoßen:

Nach dem Einschalten erscheinen nur noch „Klötzchen“ in der obersten Displayzeile und die Ausgabefrequenz des FA-SY lässt sich mit dem Drehgeber nicht mehr verändern. Die Steuerung über USB funktioniert aber noch. Wie kann ich die Steuer- und Anzeigebaugruppe wieder aktivieren?

Dieser Effekt kann auftreten, wenn die Initialisierungsroutine des Controllers nach dem Einschalten nicht vollständig abgearbeitet und infolgedessen ein „Sicherungsbyte“ im EEPROM gesetzt wird. Eine typische Ursache sind Spannungsspitzen einer prellenden Stromversorgung. DG8SAQ stellt auf seiner Internetseite eine neue Version der PC-Software zur Si570-Steuerung zur Verfügung. Sie unterscheidet sich auf den ersten Blick kaum von der, welche wir auf der FA-SY-CD mitliefern, hat jedoch einige neue Funktionen. Laden Sie sich diese Software bitte auf Ihren Computer und installieren Sie sie dann. Anschließend stellen Sie die Verbindung zwischen PC und FA-SY-Baugruppe via USB her. Dazu können Sie die entsprechenden Anschlüsse auf der FA-SY-Steuerplatine nutzen. Die Belegung der Stifte zeigt das Bild. Den USB-Treiber finden Sie auf der zum FA-SY mitgelieferten CD-ROM oder ebenfalls auf der oben genannten Internetseite. Nachdem der Treiber installiert ist, starten Sie das PC-Programm und müssten nun den FA-SY damit steuern können. Zum Rücksetzen des eingangs erwähnten Sicherungsbytes wählen Sie im Menüpunkt Setup den Unterpunkt EEPROM aus. Es öffnet sich daraufhin ein weiteres Fenster. Hier klicken Sie mit dem Mauszeiger im Menüpunkt EEPROM auf Clear Buffer und anschließend auf Write EEPROM. Danach trennen Sie USB-Verbindung und Stromversorgung von der Platine. Nach dem erneuten Einschalten müsste alles wieder funktionieren.“

Genau den Fehler habe ich jetzt. Und leider ist mir immer noch nicht klar, wie ich das neue Hexfile auf den µC bekomnme. Ich habe einen USB-Anschluss an die Paltine gelötet, der PC erkennt die Platine auch, aber den richtigen Treiber bekomme ich nicht installiert.

Wenn jemand eine Lösung hat möge er/sie sich bitte melden!

Schade, dass ich über den Fehler, nicht wie zuvor per Mail benachrichtigt wurde :-(.

… Und schade, dass ein Bausatz mit so einer tollen Funktion und Idee so verbuggt ist.



Dieser Beitrag wurde unter Basteln, Nützlich abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf FA-SY-SP (Bausatz für eine Steuer- und Anzeigeplatine) Fehler #2!

  1. t0bY! sagt:

    Ich kann Dir das EEPROM zu Hause oder auf der Arbeit programmieren. Das ist übrigens auch ein „Common Error“, nicht ausreichend geblockte Pins an Speicherbauateinen oder schlechte Spannungsversorgung 😉
    Versuchst Du das mit dem Treiber unter Windows oder Mac OS?

  2. Jürgen sagt:

    Vielen Dank füe den Tipp mit der neuen Software.
    EEPROM auf Clear Buffer und anschließend auf Write EEPROM gemacht – nun ist alles
    OK.

    VY 73 -DANKE- de Jürgen, DJ7AL

  3. DL4OBG sagt:

    Aua… Seit Tagen kämpfe ich mit der Fa-Sy-Anzeige. Immer wieder passiert es, daß die Anzeige sich verrennt und mit den „Klötzchen“ anfängt. Außerdem sind m.E. nach die Entprellungsglieder am Rotary-Encoder nicht optimal. Wirre Anzeigen sind die Folge.
    Ich werde die Anzeigeplatine (2×16) in die Scrapbox delegieren, den/die Fa-Sy-Module fest programmieren (z.B. für Transverter) und ansonsten vielleicht eine neue, bugfreie Soft abwarten.
    …vielleicht!

    Da hatte ich mir eine bessere Qualität erwartet.
    Zumal bei dem „clear Buffer/write EEPROM“ natürlich auch gleich die bei mir recht erhebliche Frequenzkorrektur zum Deibel ist.

    säuerliche Grüße…
    DL4OBG

  4. DL8STW sagt:

    Ja, ich hatte mir auch schon überlegt eine eigene Software für den FA-SY zu schreiben…
    Wirklich glücklich bin ich mit der Lösung auch nicht.
    Leider hat es bis jetzt an der Zeit gefehlt.

    Gruß

    Stephan, DL8STW

  5. t0bY! sagt:

    Ja, die Zeit… Wie wird der Synth eigentlich angesteuert, über IIC?
    Vielleicht mach ich mal ein paar Tests mit dem Arduino…

  6. DF4WM sagt:

    meine Problemlösung: diskret aufgebauter 9V Stabi vorgeschaltet, 100 mü Elko
    parallel zur Z-Diode sorgt für langsames Hochfahren der Spannung – ok.

  7. Hilmar sagt:

    Bin z.Zt. am Aufbau des FA-SY1 und könnte fast irre werden.Die mitgelieferte Bauanlei-
    tung ist leider fast nutzlos.Bisher habe ich mehr oder weniger nach dem Prinzip „Ver-
    such und Irrtum“ bestückt,da nicht ganz klar ist,welche Seite der Platine Bestückungs-
    seite und welche Seite die Lötseite ist.Teilweise ist beides auf einer Platinenseite.Ein-
    fach nur nervig so etwas.Bisher hat mich dieses Wirrwar schon mehrere Stiftleisten
    gekostet.Und wer weiß,was noch alles folgt..?Ich vermisse ganz einfach die sonst von
    den Funkamateur-Bausätzen gewohnte klar strukturierte und bebilderte Aufbauan-
    leitung.So,wie es jetzt ist,ist es einfach nur nervig…Also weiter bis zumhoffentlich gu-
    ten Ende nach der Methode „Versuch und Irrtum“,hi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *