Server für G53

In meiner Schulzeit habe ich viel mit Linux und vor allem Serveranwendungen wie Samba und Apache  herumgespielt.

Aus einem PC mit einem 1 GHz AMD  K2 auf einem Asus Motherboard mit 512 MHz RAM hatte ich mir einen kleinen Server in einem 19″ Gehäuse aufgebaut. Das Gehäuse ist ein stabiles Industriegehäuse mit einer Höhe von 5 HE.

Server1.png

Zunächst stand der Server in meinem Zimmer zum „spielen“.  Dann kam das Studium und der Server stand lange Zeit still,… leider. Ich habe mehrmals versucht ihn noch einmal einzusetzen, aber die Rechner sind mittlerweile ziemlich leise geworden.  Für den Dauerbetrieb wollte ich mir das Gebläse der alten Kiste dann doch nicht mehr zumuten. Also was mit dem Server machen? Zum Wegschmeißen viel zu schade und zum ausgeschaltet Herumstehen auch.

Dann kam mir die Idee: Dem Server vermache ich dem OV G53 für ihr ATV-Projekt.

Dazu rüstete ich den Server für den Dauerbetrieb um. Links neben dem DVD-Laufwerk befindet sich schon ein 100 mm und ein 60 mm Lüfter.  Direkt hinter dem Lüftern, in deren Luftstrom befinden sich die Festplatten.  Auf die Northbrigde kam ein gebrauchter 60 mm Lüfter. Die CPU bekam einen etwas überdimensionierten 80 mm Lüfter verpasst. Die Grafikkarte hatte ich einmal übertaktet und schon mit zusätzlichen Kühlkörpern ausgestattet (jetzt läuft sie natürlich im „Normalbetrieb“). Am Ende das Gehäuses saugt der große Lüfter des Netzteils die warme Luft aus dem Gehäuse. So entsteht ein konstanter Luftstrom quer durch das Gehäuse.

Der Server sollte nun auch im immer warmen Serverrack des G53 nicht am Hitzetot sterben. (Hier stört der Lärm auch keinen.)

DSC09180.JPGDSC09182.JPG

 

Ich bin mal gespannt was die OMs so mit meiner Gabe aufbauen.  Schon mal 55!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Basteln, Linux, Nützlich, QRV, Software abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *