Spannungsverdoppler – Delonschaltung

Ich möchte seit langer Zeit wieder mal eine kleine Schaltung vorstellen – die Spannungsverdopplerschaltung oder Delonschaltung.

Die Schaltung besteht aus vier Bauteilen. Zwei Dioden und zwei Kondensatoren. Die Spannung U1 ist eine Wechselspannung. Zum Beispiel die Ausgangsspannung eines Transformators.

Spannungsverdoppler2.JPG

Die Diode D1 und der Kondensator C1 bilden einen Einweggleichrichter. Die Diode D1 lässt nur die positive Halbwelle der Wechselspannung durch und lädt den Kondensator C1 auf. Die Spannung U1′ stellt die einweggleichgerichtete Spannung von U1 dar.

Zusätzlich zu dem Einweggleichrichter für die positive Halbwelle bildet die Diode D2 und der Kondensator C2 einen Gleichrichter für die negative Halbwelle.

Zwischen dem „positiven“ und „negativen“ Gleichrichter entsteht so die doppelte Spannung von U1′ – also U2=2*U1′.

Das zweite Schaltbild  zeigt dieselbe Schaltung wie zuvor nur etwas anders gezeichnet und mit Elkos.

Spannungsverdoppler.JPG

Wie bei „normalen“ Einweggleichrichtern muss auch bei der Delonschaltung besonderer Wert auf die Siebung des Brummanteils gelegt werden. Für die Verwendung in Digitalschaltungen ist die Spannungsverdopplerschaltung aufgrund der großen Störanteile nicht direkt geeignet. Eine weitere Tiefpassfilterung ist hier dringend anzuraten.

Die Schaltung ist natürlich auch recht einfach aufzubauen. Ein kleines 5 Minuten Bastelprojekt für zwischendurch. 😉

DSC09313.JPG

Dieser Beitrag wurde unter Basteln, Interessant, Nützlich abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *