Sperrkreis / Trap

Für den Bau einer Antenne für mehrere Bänder wird oft ein Sperrkreis (Trap) benötigt.
Die Sperrkreise werden als Parallelresonanzkreis ausgeführt.
Das Problem besteht heute leider darin, dass die notwendigen spannungsfesten Kondensatoren nur sehr schwer zu beschaffen sind.
Vom Preis mal ganz zu schweigen.
In der Ausgsbe 3/09 (S. 412) der Zeitschrift Funkamateur werden Koaxialsperrkreise nach N3GO beschrieben.
Für die Herstellung wird wirklich nur ein Koaxialkabel benötigt!
Ich habe RG58 verwendet. Als Träger für die Wicklungen diente mir ein 40 mm Plexiglasrohr.

Koaxfilter.JPG

Das Funktionsprinzip ist recht einfach:
Die HF wird in den Innenleiter eingespeist. Das aufgewickelte Koaxialkabel wirkt wie eine Spule. Wie auf den Bild zu erkennen ist, wird der Innenleiter zurück auf den Außenleiter geführt.
Dann fließt die HF ein weiteres mal, jetzt aber über den Außenleiter des Koaxialkabels und wird dann am Außenleiter abgegriffen.
So entstehen quasi zwei in einander liegende Spulen. Zwischen diesen beiden Spulen entsteht eine kapazitive Verkopplung die als Kondensator wirkt.
Fertig ist der Parallelschwingkreis! 🙂

VE6YP hat ein Programm zur Berechnung von solchen Traps geschrieben.
Auf das Ausmessen der Resonanzfrequenz sollte aber nicht verzichtet werden, da die Art des Wickelns die Resonanz natürlich mitbestimmt.

Beim Messen war mein Versuch die Resonanz dirket über das S11 an einem Netzwerkanalyser zumessen zum scheitern verurteilt. Mit dem 50-Ohm-Eingang des Messgeräts wird der Resonanzkreis einfach zu stark bedämpft.
Ich habe dann die Messmethode von DK7ZB etwas verändert. Oder sagen wir besser vereinfacht, da ich einen Netzwerkanalyser zur Verfügung stehen hatte.

Messung_Filter.JPG

Mit Hilfe von zwei Spulen wird die Resonanz ausgemessen.
Eine Spule koppelt in das Trap ein Signal ein. Mit der zweiten Spule wird die Feldstärke gemessen die das Trap durchlässt. Der höchste Pegel ergibt sich bei Resonanz.

Filter_Messung2BMP.jpg

Wie zu erkennen ist habe ich einen Trap für das 20m-Band gebaut.

Dieser Beitrag wurde unter Basteln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Sperrkreis / Trap

  1. Lolita121240 sagt:

    Ich möchte eine Multibandantenne in den Frequenzbänder (13cm-, 23cm-Band und GPS L1) bauen und weiß ich nicht, wie ich den Sperrkreis/Trap rechnen kann. Kann mir bitte jemanden dabei helfen.

  2. DL8STW sagt:

    Hallo,

    ich würde es mal mit der Thomsonschen Schwingungsformel versuchen.
    Und immer auf die Güteachten!

    Ich bezweifele allerdings, dass sich für die Bänder im GHz Bereich vernünftige Filter mit Koaxialleitungen aufbauen lassen wie im Beitrag beschrieben.
    Die Technik ist mehr was für den KW und vielleicht noch KW-Frequenzbereich.

    Gruß

    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.