Symmetrische Spannungsquelle

Hier im Blog wurde ja schon mal eine symmetrische Spannungsquelle als Versuchsaufbau vorgestellt. Vor einiger Zeit habe ich eine Platine für mein Universalnetzteil entworfen, die ich nachfolgend gerne vorstellen möchte.

Die Schaltung besteht aus drei Stufen. Der Gleichricht-  und Siebeinheit, der Spannungsregelung und dem symmetrischen Treiber. Sym Schaltplan

Nach der Gleichrichtung durch den Brückengleichrichter folgt eine abschließende Glättung der Gleichspannung U_DC mit dem Elektrolytkondensator C1. Die notwendige Größe des Elkos kann mit der Faustformel 1000 µF pro Ampere dimensioniert werden. Ich habe 3300 µF eingebaut.

Nach der Gleichrichtung erfolgt die Stabilisierung mit dem bekannten IC LM317. Die Schaltung ist 1-zu-1 aus dem Datenblatt übernommen. Die Spannung U_Stab kann über das Wendelpoti P1 eingestellt werden.

Nach dem Spannungregler folgt der Operationsverstärker L165, der die Spannung U_Stab in der Hälfte aufteilt und so eine symmetrische Spannung erzeugt. Auch hier ist die Schaltung aus dem Datenblatt (ST) des OPVs entnommen.

Noch ein paar Anmerkungen zur letzten Stufe: Die Widerstände R1 und R2 wirken als Spannungsteiler und somit als Referenz für die virtuelle Masse, die der OPV erzeugt. Je besser die Widerstände übereinstimmen, desto genauer stimmen die Beträge der Spannung U_Sym+ und U_Sym- überein.

Das R-C – Gield (R4, C4) am Ausgang des Operationsverstärkers dient zur Stabilisierung. Die beiden Bauelemente sollten möglichst nahe am Ausgang des OPVs liegen.

Da der OPV von der Spannung U_Stab versorgt wird, ergibt sich eine minimale symmetrische Spannung von ungefähr 6 V. Hier wäre noch eine Verbesserung der Schaltung möglich, indem der OPV seine eigene, nicht herunterregelbare Versorgungsspannung bekommt.

Es folgen noch drei Bilder der fertigen Platine und der Schaltplan in Großformat.

Symmetrrische Spannungsquelle

Symmetrrische Spannungsquelle

DSC09202

Sym Schaltplan quer

Dieser Beitrag wurde unter Basteln, Interessant abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Symmetrische Spannungsquelle

  1. Rasmus Volke sagt:

    Hallo,
    ich halte einen Trafo mit Mittelanzapfung immer für die bessere Variante. Dazu zwei Greatz und einen LM337 dazu für die neg.Spannung. Jede Greatz-Diode kriegt noch 10nF parallel, dann hat man was sauberes für Funk und Audio.
    Und immer Achtung, der Strom ist ein flinker Bursche 😉
    Rasmus

  2. DL8STW sagt:

    Hallo Rasmus,

    beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile.

    Was machst Du z.B. mit deiner Trafolösung wenn die keine AC-Spannung zu verfügung hast?.
    Da ist die Variante mit dem L165 schon hilfreich.

    Danke für den Kommentar

    Stephan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.