Zugriffsrechte rekursiv setzen

Unter Linux werden die Zugriffsrechte von Dateien mit dem Befehl chmod verwaltet. Es tritt jedoch ein Problem auf, wenn nicht nur die Rechte einer Datei, sondern mehrerer Dateien in einem hierarchischen Verzeichnisbaum verändert werden sollen. Zum Beispiel so etwas:

NewImage

Jeden Ordner einzeln mit  chmod -R „neue Rechte“ anzusprechen ist doch schon sehr aufwendig.

Oft ist es auch noch so, dass die Ordner andere Rechte bekommen sollen als die Dateien selbst. Aber es gibt eine elegante Lösung mit Hilfe von find.

Mit find sucht man in dem Verzeichnis entweder nach Ordnern (-type d) oder nach Dateien (-type f). Auf die gefundenen Objekte wendet man dann chmod mit einer Rechtezuweisung an. Das funktioniert dann zum Beispiel so:

find /verzeichnis/ -type d -exec chmod 755 {} +
find /verzeichnis/ -type f -exec chmod 644 {} +

 

(Quelle: ubuntuusers.de)


Dieser Beitrag wurde unter Linux, Nützlich abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Zugriffsrechte rekursiv setzen

  1. Geht viel einfacher:

    chmod -r a+rwX .

    das großgeschriebene setzt nur das x-Bit bei Directories, aber nicht bei normalen Dateien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *