Vorverstärker für das 2m-Band mit BF966

Ich konnte es mal wieder nicht lassen.
Die Idee schwirrte mir seit Tagen im Kopf herum. Heute habe ich mir dann mal die Zeit genommen und einen Vorverstärker für das 2 Meterband (144 – 146 Mhz ) aufgebaut.

Vorverstärker für 144 MHz / 2m

Als Basis dient ein BF966 (der kleine Schwarze Punkt unten rechts im Bild).
Der BF966 ist ein Dual-Gate FET (Vergleichbar mit dem BF981 jedoch noch leicht und preiswerter zu beschaffen. Aber dafür auch nicht ganz so gut wie der BF981).
Über die Spannung am Gate 2 lässt sich die Verstärkung von 0 dB bis 10 dB einstellen. Hierzu dient das Poti (25 kΩ) und der Widerstand von 65 kΩ .
Der Arbeitspunkt wird so über die Spannung U_GS2 und den 500 Ω Widerstand am Drain eingestellt.
Die beiden Drosseln dienen zum Abblocken der HF in den Gleichstrompfaden.

Preamp_2m_schpl.JPG

Vor dem Gate 1 liegt das symmetrische Filter mit einer Resonanz von 145 MHz. Das Filter lässt sich über die Trimmkondensatoren abstimmen. Die Filterspulen sind aus Kupferlackdraht gewickelt. Neben der Verkopplung durch den Koppelkondensator sind die Einzelkreise auch noch magnetisch über die Spulen verkoppelt.

Die Verstärkung und die Filtercharakteristik habe ich ausgemessen.
Wie zu erkennen ist liegt die Verstärkung so um die 10 dB.
Der Filter hat eine -10 dB Bandbreite von circa 10 MHz.

preamp_mess1.JPG

Das ganze habe ich bei folgender Arbeitspunkteinstellung des BF966 gemessen:

U_GS1 = 0 V
UGS2= 1,2 V
I_D = 3,6 mA
V_DS = 10 V

Dieser Beitrag wurde unter Basteln abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Vorverstärker für das 2m-Band mit BF966

  1. Georg Rensonet, DD8ZX sagt:

    Lieber OM Stephan,

    ich möchte den Vorverstärker nachbauen,aber mir fehlen noch die Spulendaten. Dem Bild entnehme ich ung. 3 Windungen. Kommt das hin? Ich habe noch eine ganze Tüte Luftrimmer, die werde ich anstelle der von Dir benutzten Folientrimmer verwenden. Was für ein Material sind die Drosseln? Wieviel Windungen? Wie hoch sollte die Induktivität sein? Ich habe noch ein paar HF-Drosseln so in Widerstandsform, vielleicht ist die richtige Größe dabei und ich kann mir die Wickelei sparen.

    Vielen Dank

    73 de

    Georg, DD8ZX

  2. DL8STW sagt:

    Hallo Georg,

    Die Spulen im Eingangsfilter haben einen Durchmesser von 5 mm. Bitte beachte, das die Spulen durch die Positonierung auch etwas verkopptelt sind. Hier hilft eingentlich nur ausprobieren.

    Die Drosseln sind auf Ringkerne gewickelt. Das Material ist mir leider nicht genau bekannt. Ich habe das damals ausgemessen. Beim Aufbau solltest du umbedingt darauf achten, das die Drosseln nicht mit den Spulen im Eingang verkopplen. Sonst kann es zu einem Aufschwingen des Verstärkers kommen.

    Gegen HF-Drosseln in Widerstandsform spricht soweit nichts. Solange die Frequenz der Eigenresonanz der Drosseln größer ist als die Arbeitsfrequenz.

    Sollten noch Fragen bestehen melde dich einfach.

    73 und 55!

    Stephan, DL8STW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *